Schlechte Ökobilanz der PVC-Fenster

Viele fragen sich, welches Material sie beim Fensterkauf bevorzugen sollen. Wer Holz- und PVC Fenster vergleicht wird erkennen: Fenster aus Holz sind besser für die Umwelt, nachhaltiger und weniger gefährlich.

Viele fragen sich, welches Material sie beim Fensterkauf bevorzugen sollen. Wer Holz- und PVC Fenster vergleicht wird erkennen: Fenster aus Holz sind besser für die Umwelt, nachhaltiger und weniger gefährlich.

Beim Fensterkauf geht es für Bauherrn um zwei Faktoren: Die Fenster müssen einerseits schön und andererseits umweltfreundlich sein. Der Faktor Nachhaltigkeit wird den Menschen dabei immer wichtiger. Sie sind nämlich besorgt aufgrund der steigenden Erderwärmung und dem Problem immer knapper werdender Rohstoffe. Deshalb hier einige wissenschaftliche Fakten zur kritischen Umweltbilanz von Fenstern aus PVC-Material:

PVC-Fenster bestehen aus zwei Elementen, die der Nachhaltigkeit entgegenwirken. Einerseits sind das Hydrokarbonverbindungen, die aus Erdöl hergestellt werden. Der zweite, größere Bestandteil ist das giftige Element Chlor. Auch die Produktion von PVC-Fenstern ist mit hohen Belastungen für Umwelt und Gesundheit verbunden. Im Herstellungsprozess von Chlor gehören beispielsweise Quecksilber und Chlor selbst zu den ökologisch gefährlichen Emissionen. Nicht zu unterschätzen ist auch der hohe Energieeinsatz, den es braucht um aus Rohöl, das für die Produktion nötige Ethylen zu produzieren. Auch der in der Herstellung von PVC nötige Stoff Vinylchlorid ist gesundheitsschädlich: Er ist krebserregend, bei der Herstellung kommt es zu chlorhaltigen Abfällen und Dioxinen.1

Was viele nicht wissen ist, dass das Grundmaterial PVC an sich als Fensterwerkstoff ungeeignet ist. Dem Material müssen Stabilisatoren beigemengt werden. Dazu gehören Blei, Barium, Kalzium und Cadmium. Ohne diese Beimengung würde bei Sonneneinstrahlung Chlor aus PVC austreten. Am Ende des Lebenszyklus von PVC-Produkten, werden nur 3 Prozent recycelt. Der Rest wird deponiert oder verbrannt. Auch bei alten PVC-Fensterprofilen werden nur „sehr geringen Mengen“ recycelt, da das recycelte Material eine geringere Qualität aufweist und zudem teurer ist.2 Beim Verbrennen einer Tonne Hart PVC entstehen zwischen 0,8 und 1,4 Tonnen Sondermüll.3 Die Produktion von PVC wird noch einmal problembelasteter wenn man bedenkt, dass der Großteil des weltweit produzierten PVCs in Entwicklungsländern mit geringen Umweltauflagen und Sicherheitsstandards produziert wird. Dazu nur eine Zahl: Schon vor 5 Jahren wurden 57 Prozent des PVC in Asien hergestellt, Tendenz steigend.4

Im Gegensatz dazu der Werkstoff Holz: Als nachwachsender Rohstoff generiert er kaum Umweltbelastungen. Vor allem da seit 2013 für alle in der EU gehandelten Hölzer nachhaltige Waldbewirtschaftung nachgewiesen werden muss. Als weiterer Punkt sollte die Lebensdauer der Holzfenster angeführt werden, die in verschiedenen Studien 40 Jahre beträgt, während PVC-Fenster eine Lebensdauer von ca. 25 Jahren aufweisen.5 Auch die Gefahr, welche von PVC-Fenstern im Brandfall für die Bewohner ausgeht, sollte nicht vernachlässigt werden. Die dabei entstehenden toxischen Stoffe Dioxine, Furane und Salzsäure gefährden zu einen die Gesundheit der Betroffenen, zum anderen stellt die erhöhte Dioxinbelastung in Brandrückständen auch ein ökologisches und ökonomisches Problem dar.6

Betrachtet man also die Umweltbilanz im Lebenszyklus des Fensterrahmens aus PVC, von der umweltschädlichen Herstellung bis zur schwierigen Endlagerung, ist klar, dass Holz umweltfreundlicher, nachhaltiger und weniger gefährlich ist. Dazu noch ein Zitat aus dem Buch „Einfluss auf die Umwelt durch PVC-Materialien“, in dem Autor Dr. Joe Thornton schreibt, dass PVC eines der umweltschädlichsten Konsummaterialien ist und damit „die Antithese eines umweltfreundlichen Baumaterials darstellt.“7

Entscheiden wird freilich jeder Bauherr auch weiterhin selbst. Aber neben Schönheit ist eben auch immer mehr Menschen die Nachhaltigkeit wichtig. Und die ist mit dem Fensterrahmen aus Holz gewährleistet.

 

Quellen:

1, 7: Environmental Impacts of Polyvinyl Chloride (PVC) Building Materials, Joe Thornton, 2002
2: Life Cycle Assessment of PVC and of principal competing materials, EU Commission, 2004
3: Grünbuch zur Umweltproblematik von PVC, EU Kommission, 2000
4: PVC markets of Europe and South-East Asia: analysis of profitability and production cost, Deloitte, 2010
5: Sustainability analysis of window frames - Building Services Engineering Research and Technology, 2005
6: Ökologisch und gesund Bauen, Energieinstitut Vorarlberg, Sutter, 2008

 

Link:

Klima:aktiv Haus

Wohnbauförderung Vorarlberg